Die Gutachterstelle in Zahlen

Kennzahlen der Gutachterstelle

Die Arbeit der Gutachterstelle für Arzthaftungsfragen bei der Bayerischen Landesärztekammer (BLÄK) lässt sich quantitativ anhand zentraler Kennzahlen beschreiben. Hierzu gehören unter anderem die Anzahl der gestellten Anträge, die Anzahl der Verfahren, die im Berichtszeitraum abgeschlossen werden konnten, der Anteil derjenigen Verfahren, in denen ein Behandlungsfehler festgestellt wurde und die durchschnittliche Dauer eines Gutachterverfahrens. 

Für den aktuellen Berichtszeitraum wurden folgende Zahlen ermittelt (die Zahlen des vorherigen Berichtszeitraums werden jeweils in Klammern angegeben): Die Anzahl der gestellten Anträge auf Begutachtung einer ärztlichen Behandlung in Bayern blieb gegenüber dem vorherigen Berichtszeitraum mit 1.225 annähernd konstant (Vorjahr: 1.224). Mit 1.237 Anträgen konnten im aktuellen Berichtszeitraum um knapp neun Prozent weniger Verfahren abgeschlossen werden, als im Vorjahr (1.352). Die durchschnittliche Verfahrensdauer blieb mit 74 Wochen annähernd gleich (72 Wochen). Ursächlich für die Dauer des Verfahrens sind unter anderem diejenigen Zeiten, in denen die Gutachterstelle den Verfahrensbeteiligten rechtliches Gehör einräumt sowie insbesondere die Wartezeiten auf die Erstellung der externen Sachverständigengutachten. Zeitlich aufwendig ist zudem häufig die Ermittlung des medizinischen Sachverhalts. In diesem Zusammenhang muss die Gutachterstelle nicht nur die Behandlungsunterlagen des beschuldigten Arztes beschaffen, sondern oftmals auch die Behandlungsunterlagen von weiteren Ärzten erbitten, bei denen der Patient vor oder nach der gerügten Behandlung medizinisch betreut wurde.  

Die Gutachterstelle erreichen nicht nur Anträge oder Anfragen, deren zentrales Anliegen ein Behandlungsfehlervorwurf ist, sondern beispielsweise auch allgemeine „Beschwerden“ über Ärzte und Krankenhäuser, wie zum Beispiel Unfreundlichkeit des medizinischen Personals, Nichtbehandlung, Bitte um Unterstützung bei der Auswahl eines Gutachters, Unzufriedenheit mit einem bereits erstellten Gutachten, Anfragen von anderen Stellen etc. Im Berichtszeitraum waren dies 161 Anfragen (189). Diese werden in der Regel an die BLÄK (Referat Berufsordnung I) verwiesen bzw. bei entsprechendem Einverständnis dorthin weitergeleitet.


Diagramm1

Behandlungsfehlerquote

Für einen Arzt oder ein Krankenhaus ist die Beteiligung am Gutachterverfahren freiwillig.

Sich zu beteiligen, kann gegenüber dem Patienten, der die Behandlung beanstandet, als Zeichen von Transparenz gewertet werden. Im größeren Teil der Gutachterverfahren kann die Gutachterstelle den Arzt vom Behandlungsfehlervorwurf entlasten. Im Berichtszeitraum wurde in 25 Prozent der mit einer Entscheidung der Gutachterstelle abgeschlossenen Verfahren ein Behandlungsfehler festgestellt (26 Prozent).


Diagramm2

Weitere Aktivitäten der Gutachterstelle

Im Berichtszeitraum bestand ein Schwerpunkt der weiteren Aktivitäten der Gutachterstelle im intensiven Austausch mit den bayerischen Patientenfürsprechern: So gestaltete die Gutachterstelle als Experte in Sachen „Behandlungsfehler“ den 5. Bayerischen Patientenfürsprechertag mit, der am 28. April 2017 vom Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gemeinsam mit der Bayerischen Krankenhausgesellschaft in Landshut ausgerichtet wurde. Zentrales Thema war die Kommunikation bei Verdacht auf Behandlungsfehler. Patientenfürsprecher waren zudem am 28. März 2017 zu Gast in der Gutachterstelle und informierten sich „aus erster Hand“ über die Möglichkeiten einer außergerichtlichen Streitbeilegung. Auch der seit Jahren bestehende Kontakt mit Patientenvertretern wurde fortgeführt, beispielsweise mit dem Gesundheitsladen München e. V. Mitarbeiter der Gutachterstelle sind weiterhin im Rahmen eines Lehrauftrags an der Ludwigs-Maximilians-Universität München an der Ausbildung von Medizinstudenten beteiligt (Seminar Arztrecht, Institut für Rechtsmedizin, M ü n c h e n) . Ferner hielt die Gutachterstelle Referate im Rahmen von medizinischen Fortbildungsveranstaltungen. Anlässlich des Seminars der BLÄK „Medizinische Begutachtung“ stellte die Gutachterstelle Referenten im Zusammenhang mit Arzthaftungsfragen zur Verfügung, unter anderem zu den Themen „Patientensicherheit“, „Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen“ sowie „zivil- und strafrechtliche Haftung“.

Kontakt

Gutachterstelle für Arzthaftungsfragen
bei der Bayerischen Landesärztekammer

Mühlbaurstr.16
D-81677 München
 Tel.: + 49 89 3090483-0
 Fax: + 49 89 3090483-728
 gutachterstelle@blaek.de


Wir bitten zu beachten, dass Anfragen per E-Mail nur beantwortet werden können, wenn in der E-Mail die vollständige Postanschrift sowie eine erreichbare Telefon-/
Faxnummer angegeben wird!